COP25 Newsletter DE – alles zusammengefasst!

COP25 Newsletter DE – alles zusammengefasst!

Hier gehts zu allen Infos zum Newsletter!

Klimapolitik geht uns alle an! Deshalb stellen wir dir Infos von der 25. UN-Klimakonferenz zur Verfügung. Die österreichischen Jugenddelegierten sind in Madrid und setzen sich für die Stimme der Jugend ein und halten dich gleichzeitig am Laufenden!

Hier werden wir die täglichen Updates zusammenfassen, solltest du etwas verpasst haben.

Telegram Channel Link

28. November 2019: 4 Tage bis zur COP25

Herzlich Willkommen bei unserem COP25-Newsletter!
Danke, dass du dich für Klimapolitik interessierst!
💪 Wir sind das Team der österreichischen Jugenddelegation in Zusammenarbeit mit CliMates Austria. Gemeinsam erklären wir euch die UN-Klimakonferenz (COP25) und vertreten vor Ort die Stimme der österreichischen Jugend bei den internationalen Verhandlungen.
https://climatesaustria.org/project/unfccc-jugenddelegierte/

⚖ Unsere Deklaration: *“Gerechtes Klima!“*
Darin sind Forderungen der Jugend von der Local Conference of Youth in Wien, Fridays for Future, der Bundesjugendvertretung und unserer Online-Umfrage gesammelt.
Diese Deklaration drücken wir auf der COP österreichischen Politiker*innen, Wirtschaftsvertreter*innen und anderen NGOs in die Hand!
https://climatesaustria.org/gerechtes-klima-jugenddeklaration/

❓Bei Fragen könnt ihr uns jederzeit eine private Nachricht schicken. Wir melden uns ab jetzt täglich mit Updates!

🚞 Übrigens: wir fahren klimafreundlich mit dem Zug von Wien nach Madrid! #railtothecop

Habt einen schönen Abend!

29. November 2019: 3 Tage bis zur COP25

Damit ihr euch im Abkürzungssalat auskennt, erklären wir im Vorfeld die wichtigsten Begriffe. Dann werden die nächsten Nachrichten kürzer!

UNFCCC (Ausgesprochen „U-N-F-tripple C)
United Nations Framework Convention on Climate Change
ist seit 1992 ein internationales Umweltabkommen der Vereinten Nationen mit dem Ziel, die Klimakrise einzudämmen. 197 Parteistaaten sind dabei. Sitz ist in Bonn, Deutschland.

COP
Conference of the Parties to the UNFCCC Process
Das jährliche Meeting der Vertragsparteien und das Entscheidungsorgan der UNFCCC. Die Verhandlungen dauern ca. 2 Wochen. Heuer findet sie zum 25. Mal statt, deshalb COP25.

COY
Conference of Youth
Im Vorfeld der COP vernetzt dich die Jugend der Welt in der gleichen Stadt, um gemeinsam Positionen in Working Groups wie Mitigation, Gender, Oceans, Loss & Damage etc. auszuarbeiten. Das alles fließt in Pressekonferenzen und das Schlussstatement im großen Plenum, wo alle Nationen anwesend sind.

LCOY
Local Conference of Youth
Da nicht jede*r zur COY/COP reisen kann, gibt es lokale Ableger. Die Outputs fließen in die COY ein. In Österreich fand sie heuer zum zweiten Mal in Wien statt.

YOUNGO
Youth NGO (Children and Youth Constituancy to the UNFCCC)
Sie versammelt Kinder- und Jugend-NGOs sowie alle Jugendlichen in dem Prozess. Sie veröffentlicht Statements zu zahlreichen Themen. Sie organisiert mit Freiwilligen die COY und koordiniert die LCOYs. YOUNGO hat offizielle Redezeit bei der COP und versucht den Einfluss unserer Generation zu erhöhen.

➡ weitere relevante Abkürzungen der Klimapolitik:
https://klimareporter.in/das-ultimative-klimawandel-glossar/

📅 Was sonst so passiert ist:
Die Welt hat sich zum 4. Klimastreik versammelt (Danke!), Tag 1 der COY15 ist geschafft.

30. November 2019: 2 Tage bis zur COP25

Was wird bei der COP25 verhandelt?
2015 wurde mit dem Paris Agreement das „Was?“ beantwortet: das Ziel ist die Erwärmung gegenüber vorindustriellen Temperaturen auf max. 2 bzw. 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.
2018 wurde mit dem Katowicer Klimapaket das „Wie?“ für die meisten Themen beschlossen. Bei der diesjährigen COP25 werden die ausstehenden verhandelt:

Loss and Damage (Verluste & Schäden)
Schäden, die durch die Klimakrise verursacht werden, sind in der bisherigen Finanzierung nicht inkludiert. Vor allem „vulnerable“ (am stärksten betroffene) Staaten verlangen eine Art Versicherung, die z.B. Infrastrukturaufbau und Übersiedlungen abdeckt. Problem hier ist die Berechenbarkeit der Kosten.

Marktmechanismen
1. Ein globaler Emissionshandel (zwischen Ländern): Größtes Problem: eingesparte Emissionen, die z.B. im Clean Development Mechanism schon „finanziert“ wurden, sollen nicht erneut angerechnet werden können. Hier blockiert vor allem Brasilien.
2. Projektbasierte Investitionen (zwischen öffentlichen und privaten Geldgebern): Wer zahlt wofür wie viel?
3. „Non-market“-Mechanismen: Finanz- und Wissensflüsse ohne Handel

Gender Action Plan
Hier werden die verstärkten Auswirkungen der Klimakrise auf Frauen thematisiert. Auch das Verhältnis in den Delegationen soll ausgeglichen sein. Einige Länder, hauptsächlich im arabischen Raum, wehren sich dagegen.

1. Dezember 2019: 1 Tag bis zur COP25

Morgen startet die COP25!

Außerdem:
COY ging zu Ende
Sie fand an der Universidad Politecnica de Madrid statt und brachte junge Menschen aus 86 Ländern zusammen. Zahlreiche Working Groups haben heute ihren Outcome präsentiert, u.a. Adaptation, Mitigation, Agriculture und Action for Climate Empowerment.
Beim Closing unterstrichen High Level Persönlichkeiten die Wichtigkeit der Jugend:
– Antonio Guterres, UN Generalsekretär
– Patricia Espinosa, UNFCCC Generalsekretärin
– Carolina Schmidt, COP25 Präsidentin und chilenische Umweltministerin

Don’t give up, be loud and relentless. We count on you to lead today for a better tomorrow!“ – A. Guterres

Zahlen & Fakten zur COP
Es werden ca. 25.000 Personen erwartet. Fast 1.500 verschiedene NGOs nehmen bei der COP teil, davon sind 68 Jugendorganisationen, wovon nur knapp 30% aus dem globalen Süden stammen. Die NGOs bewarben sich um 21.000 Akkreditierungen, die UNFCCC stellte aber nur knapp 6.000 aus.

Morgen geht’s los
Der spanische Präsident Pedro Sánchez lädt Staatsoberhäupter zum High Level Opening ein. 30 Präsident*innen sind angereist, darunter auch Alexander Van der Bellen aus Österreich.

2. Dezember 2019: COP25 Tag 1

Eröffnung
Feierlich eröffnete Chiles Umweltministerin die COP25 in Madrid unter dem Motto „Time to Act“. Auch UN Generalsekretär Guterres und Spaniens Ministerpräsident Sanchez betonten, dass keine Zeit mehr bleibt, auf die Reduktion von Emissionen zu warten. Konkrete Maßnahmen oder Handlungsempfehlungen wurden nicht erwähnt.

Van der Bellen für Klimagerechtigkeit
Bei einem Treffen mit den österreichischen Jugendlichen wurde dem Bundespräsidenten Van der Bellen das Positionspapier „Gerechtes Klima!“ mit gesammelten Forderungen von Jugend-NGOs überreicht. Er bekräftigte die Wichtigkeit des Engagements junger Menschen und dass die Motivation der Jugend auf seine Generation übertragen wird und vielen Verhandler*innen auf der COP Hoffnung gibt.

„Unsere Kinder werden an uns denken. An das, was wir getan haben. Und an das, was wir nicht getan haben.” – Alexander Van der Bellen
https://climatesaustria.org/gerechtes-klima-jugenddeklaration/

3. Dezember 2019: COP25 Tag 2

Verhandlungen
Die Agenda wurde verabschiedet, morgen gehen die Verhandlungen richtig los.

Climate Vulnerable Forum
In diesem losen Format haben sich die von der Klimakrise am meisten betroffenen Entwicklungsländer zusammengeschlossen. Der Vorsitz ist 2019 von der Präsidentin der Marshall Inseln an die Premierministerin von Bangladesh übergeben worden. Sie warnten heute vor den katastrophalen Folgen der Klimakrise für ihre Bevölkerungen und beschworen den politischen Willen sich anzupassen. Auch die Sprecherin des US Repräsentantenhauses Nancy Pelosi meinte:
„Many forces in the US are committed to addressing the climate crisis with economic and environmental justice for all.“

Verhandlungen
Heute haben die Verhandlungen zu den Themen der COP25 begonnen. Diese sind unter anderem der Gender Action Plan, Zahlungen für die Verluste durch die Klimakrise (Loss&Damage), Anpassung an die Klimakrise, und Marktmechanismen. Die Verhandlungen finden entweder im Plenum, in Informals, in Informal-Informals, oder als Huddle. Je nach Setting wird mit 300 Leuten im Raum verhandelt oder nur mit 2-5 Leuten am Gang.
Damit nicht immer 193 Staaten das Wort ergreifen, gibt es Verhandlungsgruppen wie z.B. die EU, die Arab Group, Alliance of Small Island Developing States oder die G77+China.

ACE
Unter “Action for Climate Empowerment” arbeitet das UNFCCC Büro gemeinsam mit jungen Menschen, um ihnen mehr Gehör zu verschaffen. Das Ziel ist die Bewusstseinsbildung über die Klimakrise. Auch die Jugend soll besser im Gesetzgebungsprozess vertreten sein.

Fossil of the Day
Diese “ehrenvolle Auszeichnung” wird von einem NGO Netzwerk täglich an die Staaten verliehen, die sich am meisten anstrengen Klimaschutz zu bremsen. Heute wurden gleich 3 “Sieger” gekürt: Japan, Brasilien und Australien.
Während Japan noch im Ausland Kohlekraft fördert, beschuldigt Brasilien NGOs den Regenwald anzuzünden und Australiens Premier leugnet immer noch die Klimakrise.

Who is bad? Who is worse?
All the blame! All the shame!
Fossil of the Day!

Außerdem
Tag 1 der COP25 als Video zusammengefasst, hier zum nachschauen!
https://www.instagram.com/tv/B5mnTsWloiB/?igshid=16adbbk6jhdqm

4. Dezember 2019: COP25 Tag 3

Die Verhandlungen befinden sich noch in der Aufwärmphase. Die Staatengruppen diskutieren viel über Formalitäten. Inhaltlich gibt es – bis auf den Gender Action Plan – noch wenig Neues.

Gender & Climate Change
Auf der COP22 wurde die Entscheidung getroffen, einen Gender Action Plan zu erstellen. Dieser soll garantieren, dass bei der Umsetzung von bereits beschlossenen Entscheidungen Frauen beteiligt sind und Gender Mainstreaming im UN System betrieben wird. Ein wichtiger Begriff dabei ist Capacity Building – Frauen sollen Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, die Empowerment und Selbstbestimmung ermöglichen.
Dieses Jahr wird bisher Umgesetztes evaluiert und Verbesserungsbedarf ausgemacht. Vom Gender Action Plan lässt sich diese COP das solideste Ergebnis erwarten.

We need more women taking decisions for our climate!” – Teresa Ribera, spanische Umweltministerin

Veranstaltungsort der COP
Die COP findet nun zum dritten Mal hintereinander in Europa statt. Obwohl eine Rotation vorgesehen ist, damit keine Ländergruppen benachteiligt werden, wird sie auch nächstes Jahr in Europa, nämlich in Schottland, stattfinden. Hohe Reisekosten und Hindernisse bei Visa erschweren so den Zugang für den Globalen Süden.
Trotz der Verlegung von Santiago nach Madrid, hat heuer Chile die COP-Präsidentschaft: Das bedeutet, dass sie die Hauptthemen definieren und die Konferenz leiten.

Emissions Gap Report
Laut dem diesjährigen Emission-Gap-Report des UNO Umweltprogramms (UNEP) müssen Staaten ihre Emissionen um 7,6% pro Jahr (!) ab 2020 reduzieren, um das 1,5° Ziel einzuhalten. Je später wir den Peak (maximale Emissionen) erreichen, umso mehr müssen wir pro Jahr einsparen. Der Druck auf die verhandelnden Staaten ist also groß.

Außerdem:
News im Video-Format gibt es hier: https://www.instagram.com/tv/B5qHvuXlmnP/?utm_source=ig_web_copy_link

5. Dezember 2019: COP25 Tag 4

IPCC
– Intergovernmental Panel on Climate Change
Der IPCC fasst als eine UN-Institution die wissenschaftliche Klimaforschung zusammen. Die Berichte bieten Entscheidungsträger*innen wissenschaftliche Grundlagen für ihre Arbeit. Auf die Frage, wie der IPCC damit umgeht, wenn ihre Berichte in Staaten nicht als Basis hergenommen werden, antworteten sie: “Sollte jemand glauben, das ist eine Frage der Meinung, dann formulieren wir die Hypothese, dass sie das Thema nicht verstanden haben.”

Heute hat der IPCC den “Ozean- und Eisbericht” vorgestellt. Dieser verdeutlicht neue und noch dramatischere Erkenntnisse über den Unterschied zwischen dem 1,5° und 2° Ziel. Bei 1,5°C Erwärmung wird die Arktis 1 Mal pro 100 Jahren eisfrei sein, bei 2°C 10-30 Mal. Österreich treffen vor allem die Gletscherschmelze, nasser Schnee und instabile Hänge, die ganze Dörfer zerstören können.
Zur Erinnerung: derzeit befinden wir uns auf einem 3-4°C Erwärmungs-Pfad.

Young and Future Generations Day
Bei der COP25 lag heute der Fokus auf der Jugend. Es wurden sehr emotionale Geschichten aus aller Welt in zahlreichen Events geteilt. Unter anderem gab es auch ein Q&A mit Patricia Espinosa (UNFCCC Generalsekretärin).

„We are not the future, we are the present. Why should we lead tomorrow, if there’s no earth to take over.“ – Kisha Erah Muaña, Philippinen

Facepalm Fact
Gestern wurde bei einem Marktmechanismus Meeting eine halbe Stunde lang darüber verhandelt, ob das nächste Meeting “Informal”, “Get Together” oder “Bilateral” heißt.

Fossil of the Day
Der Preis geht an Russland und USA. Russland weigert sich die Zusammenhänge von Menschenrechten und Gender mit der Klimakrise zu akzeptieren. USA blockiert Ambitionen und will Loss & Damage finanziell nicht unterstützen.

6. Dezember 2019: COP25 Tag 5

Loss&Damage
Hier ist noch keine Einigung zusammengekommen, deshalb wurde eine extra Sitzung einberufen. Russland verlangt, dass die Menschenrechte aus dem Text rausgenommen werden. Es ist wahrscheinlich, dass es in die 2. Woche der COP, auf die Minister*innenebene geht.

Aktionismus bei der COP
Es besteht die Möglichkeit für die Zivilgesellschaft, bei der Konferenz mit Aktionen Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken. Es wird gesungen, getanzt oder gestreikt:
Fridays for Future hat heute einen stillen „sit-in“ Streik durchgeführt. Überraschenderweise kam Greta Thunberg dazu – darauf hin sangen die Teilnehmer*innen gemeinsam.
Sail to the COP machte mit einem „Human Train“ auf fehlende nachhaltige Reisemöglichkeiten aufmerksam.

NDC der EU
Nationally Determined Contributions
Der Green New Deal ist in der EU ein politisches Signal und führt zu mehr Glaubwürdigkeit bei den Verhandlungen. Bei der COP26 in Glasgow sollen die NDCs erneuert und ehrgeiziger werden. Spätestens bis Oktober 2020 muss sich die EU also überlegen, wie die Ambitionen erhöht werden. Österreich hat kein eigenes Klimaziel – die EU hat im Rahmen der COP ein gemeinsames und teilt es intern im Rahmen des „Effort Sharing“ auf.

7. Dezember 2019: COP25 Tag 6 – Halbzeit!

Die erste Verhandlungswoche ist vorbei. Ab Montag steht das High Level Segment an: Alle Themen, die bis heute nicht abgeschlossen werden konnten, aber noch bei der COP entschieden werden sollten, werden von Minister*innen verhandelt. Wenn sie keine Einigung finden, wird es zur nächsten COP, also nach Glasgow, vertagt.

Multilateral Assessment
Industrieländer werden regelmäßig geprüft, ob sie die 2020 Klimaziele erreichen und welche Herausforderungen es national gibt. Heuer präsentierte u.a. Österreich: Die Emissionen sind höher als der Pfad, den die EU vorgegeben hat. Allerdings zählt der Schnitt und damit können überambitionierte Einsparungen von Beginn “gutgeschrieben” werden. Probleme hat Österreich laut Assessment beim Verkehr, der über 30% der Emissionen ausmacht.
Andere Länder waren unter anderem Belgien, Neuseeland und Zypern.

Badges und Teilnehmer*innen
Badges auf der COP sind wie Tickets, die an den Eingängen kontrolliert werden und Zutritt zu verschiedenen Verhandlungen und Bereichen ermöglichen. Farben verdeutlichen die Zugehörigkeit:
PINK: Party (Party Overflow) – Delegation des Landes, Overflow sind staatsnahe oder interne Vertreter*innen
BLAU: UN Staff/Secretariat – UN-Mitarbeiter*innen
GELB: Observers – NGOs und Wissenschaft
ORANGE: Press – Medien
GRAU: Technical staff – wichtig, damit alles gut funktioniert, z.B. Kaffeeköch*innen und Reinigungskräfte
ROT:  Head of Delegation – auch wichtig, die Delegationsleitung

#FunFact CAN Party
Jedes Jahr gibt es am Ende der ersten Woche eine große Party, die von der NGO Climate Action Network “CAN” organisiert wird. Auch Verhandler*innen sind eingeladen, es werden die wichtigsten Infos ausgetauscht und “informell” weiter verhandelt. 😁

9. Dezember 2019: COP25 Tag 7

Die zweite Woche ist gestartet!

Gender Action Plan
Der GAP sollte bei der diesjährigen COP überarbeitet und erneuert werden. Fünf Prioritäten wurden dabei formuliert. Durch vordefinierte Ziele und Aktivitäten soll Gender in UNFCCC-Prozessen beachtet werden. Vom GAP wurde das solideste Ergebnis erwartet. Ein Streitpunkt war die Anerkennung der Menschenrechte in der Einleitung des Dokuments. Blockiert haben hier die Arabische und die Afrikanische Gruppe. Aktuell ist es immer noch unklar, ob die offenen Punkte auf die politische high-level Ebene der COP übergehen oder ob der Prozess auf die Zwischenkonferenz im Juni verschoben wird.

Loss & Damage
Bei Verluste und Schäden kamen die Parteien zu einem Text mit drei Optionen:
a) Vorschlag der Entwicklungsländer,
b) Vorschlag der Industrieländer,
c) ein Kompromiss zwischen beiden
Alle Parteien baten um mehr Zeit, um über technische Fragen zu diskutieren, bevor der Text den Minister*innen vorgelegt wird. Denn sobald das passiert, können sie nicht mehr darauf eingehen. Wie üblich ist die Finanzierung einer der Punkte, in denen die Parteien nicht übereinstimmen.

Beginn des High-Level
Morgen beginnt die high-level Ebene, zu dem die jeweiligen Minister*innen anreisen. Bis dahin wird noch auf Druck versucht, einen Outcome zu generieren. Jedes Land hält im Plenarsaal eine Eröffnungsrede, zu je (maximal) 3 Minuten. Normalerweise werden Länder alphabetisch gereiht. Die chilenische COP-Präsidentschaft zieht heuer Inselstaaten vor – So wird der Druck rund um das Thema Ozeane erhöht, hofft Chile.

➡️ was Artikel 6 mit indigenen Völkern zu tun hat, haben wir hier in einem bewegendem Video erklärt:
https://www.instagram.com/tv/B5xz19MgMqH/?igshid=wbh4i29yzp2x

10. Dezember 2019: COP25 Tag 8

High Level Segment
Die Eröffnung hat knapp vier Stunden gedauert. Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek hat für Österreich gesprochen:
“Climate Action is the main priority for the Austrian government. We adapted an ambitious climate and energy strategy in 2018 and Austria is a front runner with regard to renewable energies.”


Al Gore
Heutiger “Stargast der Konferenz” war der ehemalige Vizepräsident der USA Al Gore. Bereits im Jahr 2006 machte er mit seiner berühmten Slide-Show und dem Film “An Inconvenient Truth” auf die Folgen der Klimakrise aufmerksam. In eingängigen Bildern zeigt er in einer flammenden Rede, wo wir stehen und wo Lösungen liegen. Am Ende seiner Rede betonte er die Rolle und das Recht der Jugend, ambitionierte Klimapolitik zu fordern, “because they are god damn right!”.

“Not to act is criminal.”
– Al Gore

Heute ist Human Rights Day!
Im Jahr 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Seit 2012 gibt es eine*n eigene*n UN Berichterstatter*in zu Menschenrechten und Umwelt. Es wurde festgestellt, dass mancherorts das Recht auf saubere Luft und sauberes Wasser verletzt wird. Außerdem beeinträchtigt die Klimakrise viele andere Rechte, wie z.B. das Recht auf Leben und das Recht auf nachhaltige Entwicklung. Besonders schade daran ist, dass manche Staaten die Menschenrechte nicht in den Texten der COP25 dabei haben möchten.

Climate Change Performance Index
Die NGO Germanwatch und ihre Partner*innen veröffentlichen jedes Jahr den Klimaindex. Untersucht werden Anteil von Erneuerbaren Energien, Energieverbrauch, Treibhausgasemissionen und Klimapolitik. Die ersten Plätze werden von Schweden, Dänemark, Marokko und Großbritannien belegt. Österreich ist an 38. Stelle, von gesamt 57. Auf den letzten Plätzen liegen die USA und Saudi-Arabien.

11. Dezember 2019: COP25 Tag 9

Green New Deal
Die neue EU Kommission veröffentlicht morgen ihre Klimastrategie als politisches Zeichen für stärkeren Klimaschutz. Neben zahlreichen konkreten Maßnahmen hat sie sich zwei ambitionierte Ziele gesetzt: 50-55 % Emissionsreduktion bis 2030 und die CO2 Neutralität bis 2050. Auch klar ist, dass der Deal die neue grüne Wachstumsstrategie der EU ist. Greenpeace kritisiert Interessenkonflikte und, dass die Ziele nicht ausreichen, um das Paris Abkommen einzuhalten.

Actions auf der COP
Demonstrationen und anderer Protest werden auf der COP “Actions” genannt. Diese sind grundsätzlich erlaubt, solange sie vorher angemeldet werden. Heute fand eine Action, organisiert von dem internationalen NGO Netzwerk CAN, statt. Sie richtete sich gegen das bisher schwache Ergebnis der Verhandlungen und für ambitionierte Klimapolitik mit gutem Regelwerk. Der Protest wurde nach abgelehnter Registrierung trotzdem durchgeführt. 300 Leute nahmen teil, wovon ca 200 nach kurzer Zeit von Security Guards nach draußen gedrängt wurden. Diese standen über zwei Stunden in der Kälte und allen NGO-Mitgliedern war der Zugang zur Konferenz für den Rest des Tages nicht mehr gestattet. Viele beschweren sich über weniger Platz und mehr Einschränkungen für die Zivilgesellschaft.

COP übers Wochenende
Obwohl die COP 2 Wochen dauert, wird sie, wie schon vorher, wahrscheinlich nicht am Freitag enden. Beobachter*innen meinen, die Verhandlungen werden bis mindestens Samstag weitergehen.

Human Rights
In mehreren Verhandlungen der COP sind Menschenrechte ein Streitpunkt. Viele Länder befürchten, dass eine Anerkennung der Menschenrechte u.a. einen wirtschaftlichen Nachteil für sie bringen würde. Wenn z.B. Menschenrechte integraler Bestandteil der unter Artikel 6 ausverhandelten Emissionszertifikate sind, kann kein Geld bei der Missachtung von Land- und Indigenenrechten ausgezahlt werden. Grundsätzlich wollen viele Länder aus dem Nahen Osten, aber auch Brasilien und die USA, möglichst wenig Einmischung in “interne Angelegenheiten”.